ERP Software ERP Software

 

ERP-Anbieter Sage weiterhin mit konstantem Umsatz

 

Trotz der angespannten wirtschaftlichen Situation bewegt sich der Umsatz des weltweit drittgrößten ERP-Anbieters Sage in Deutschland weiterhin auf konstantem Niveau und kann sogar einen leichten Anstieg vorweisen. Dies geht aus dem erst kürzlich vorgelegten Geschäftsbericht für das Jahr 2008/2009 hervor. Sage, Anbieter von ERP-Systemen wie Office Line und Classic Line, konnte 89,3 Millionen Euro Umsatz verbuchen und fährt einen Gewinn von rund 17,5 Millionen ein. Auf höhere Gewinne war verzichtet worden, um Umstruktierungen vornehmen zu können und so die Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu verbessern.

Geschäftsmodell als Erfolgsgrund im ERP-Software Markt

Dass Sage nicht wie andere Unternehmen Einbußen hinnehmen musste, sondern weiterhn aus dem Vollen schöpfen kann, liegt am umfangreichen und flexiblen Portfolio der Firma. Ihr gelang es, schnellstmöglich auf die veränderten Ansprüche der Kunden zu reagieren und diese somit weiterhin an Produkte aus dem eigenen Haus zu binden. Besonders hoch im Kurs standen im letzten Geschäftsjahr Softwarelösungen aus dem Bereich der Personalwirtschaft, doch auch Updates und Erweiterungen älterer ERP-Lösungen wurden gekauft – nicht zuletzt auf Grund des leistungsstarken Supports und der Tatsache, dass man bei Sage das richtige Preisleistungsverhältnis gefunden hat.

Gute Zukunftsaussichten für den ERP-Anbieter

In den nächsten Jahren möchte Sage seine Marktposition festigen und ausbauen. Dass dies gelingen wird, scheint sicher, immerhin ist das neue Produkt Sage ERP X3 erfolgreich gestartet. Mit der ERP-Software bietet man Unternehmen mit 200-3000 Mitarbeitern eine Enterprise Software, die mit zahlreichen Innovationen aufwartet und sich intuitiv bedienen lässt. Ein weiteres Standbein hat sich das Unternehmen mit seiner Online-Plattform EinfachLohn.de aufbauen können: Diese ermöglicht es Kleinunternehmern, Lohnabrechnungen problemlos und schnell selbst durchzuführen und damit auf teure externe Dienstleister zu verzichten.

Schlagwörter: , , , , ,

Dieser Beitrag wurde bereits 11107 Mal gelesen.